Kundenvereinbarung

 

Die Website unter der Domain globalmaxis.com wird unter dem Firmennamen betrieben: SystemDevCorporate  LLC, Firmenregistrierungsnummer: 301 LLC 2020, Firmenadresse: Suite 305, Griffith Corporate Center, Beachmont und Kingstown, St. Vincent und die Grenadinen. bietet einen Service für Operationen auf dem persönlichen Konto und der Handelsplattform zu den Bedingungen dieses öffentlichen Angebots (im Folgenden als „Vereinbarung“ bezeichnet) für Einzelpersonen (mit Ausnahme von Staatenlosen, Personen unter 18 Jahren sowie Bürger von Ländern, in denen das Unternehmen keine Angebote macht) spezifizierter Service) (im Folgenden als „Kunde“ bezeichnet). Letztes Aktualisierungsdatum: 14.04.2020

 

1. EINLEITUNG

1.1. Diese Vereinbarung muss vom Kunden sorgfältig gelesen werden. Diese Vereinbarung hat die Form eines elektronischen Dokuments und erfordert keine Unterzeichnung. Die bedingungslose Annahme (Annahme) der Bedingungen dieser Vereinbarung ist die Einführung einer Vorauszahlung durch den Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung und deren Eingang bei der Gesellschaft.

1.2. Die Vereinbarung kann in alle Sprachen übersetzt werden, in die die offizielle Website des Unternehmens übersetzt wird. Diese Übersetzung dient nur zu Informationszwecken. Im Falle von Abweichungen zwischen der englischen Version dieser Vereinbarung und ihrer Übersetzung wird die englische Version als vorrangig angesehen.

1.3. Ab dem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen die Vorauszahlung des Kunden durch das Unternehmen erhält, wird jede vom Kunden auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform getätigte Transaktion Gegenstand dieser Vereinbarung.

1.4. In Bezug auf Vorgänge auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform fungieren der Kunde und das Unternehmen als Auftraggeber, und das Unternehmen handelt nicht als Vertreter im Namen des Kunden. Dies bedeutet, dass der Kunde bis zu einer anderen Vereinbarung mit dem Kunden die volle und direkte Verantwortung für die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus Transaktionen trägt, die auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform ausgeführt werden. Wenn der Kunde im Namen einer anderen Person handelt, akzeptiert das Unternehmen ihn unabhängig davon, ob diese Person identifiziert wurde oder nicht, nicht als Kunden und trägt keine Verantwortung gegenüber ihm, sofern nichts anderes vereinbart und vereinbart wurde.

1.5. Klausel 2 definiert die in dieser Vereinbarung verwendeten Begriffe („Bedingungen und Definitionen“).

 

2. BEDINGUNGEN UND DEFINITIONEN

In dieser Vereinbarung:

„Saldo“ – das finanzielle Gesamtergebnis aller abgeschlossenen Transaktionen und Vorgänge zum Ein- und Auszahlen von Geldern vom Handelskonto.

„Bankplastikkarte“ – ein Plastikidentifikationswerkzeug, mit dessen Hilfe der BSB-Empfänger die Möglichkeit erhält, Zahlungsvorgänge für Waren, Dienstleistungen durchzuführen und Bargeld zu erhalten.

„Website“ – die Website des Unternehmens

„Inhaber einer Bankzahlungskarte (BOD)“ – eine Person, deren Informationen auf der Karte abgedruckt sind (Name, Nachname, Unterschriftenmuster) und die zur Verwaltung des Kartenkontos berechtigt ist.

„Externes Konto des Kunden“ – ein Bank- und / oder digitales Konto des Kunden oder der autorisierten Person.

Sicherheiten (Margin) – Barsicherheiten zur Aufrechterhaltung offener Positionen.

„Anfrage“ – eine Anweisung des Kunden des Unternehmens, ein Angebot zu erhalten. Die Anfrage ist keine Verpflichtung des Kunden, die Transaktion abzuschließen.

„Gutschrift von Geldern“ – Gutschrift auf dem Konto des Kunden von Geldern, die vom Kunden oder seiner autorisierten Person überwiesen und auf den Konten des Unternehmens eingegangen sind.

„Antrag auf Abhebung von Geldern“ – eine Bestellung, die über das persönliche Konto des Kunden von der Website des Unternehmens übermittelt wird und deren Zweck darin besteht, Gelder vom Konto des Kunden abzuschreiben und auf das in der Bestellung angegebene externe Konto des Kunden oder seiner autorisierten Person abzuheben.

„Identifikationsdaten“ – für Einzelpersonen: Passdaten, die bei der Registrierung des Kunden angegeben wurden.

„Kundenkonto“ – jedes vom Kunden im Unternehmen eröffnete Konto: Privat-, Handels-, Partner-, Manager-Konten, Anlagekonten und andere Arten von Konten.

„Client-Terminal“ ist ein Softwareprodukt oder eine Anwendung eines Drittanbieters, die eine Verbindung zum entsprechenden Server herstellt. Über das Client-Terminal kann der Kunde in Echtzeit Informationen über den Handel an Finanzmärkten (soweit vom Unternehmen festgelegt) erhalten, technische Marktanalysen durchführen, Handelsvorgänge durchführen, Aufträge erteilen / ändern / löschen sowie Nachrichten vom Unternehmen erhalten.

„Angebot“ – Informationen über die aktuelle Rate des Instruments, ausgedrückt in Form von Bid and Ask.

„Kurs“ – der Einheitspreis der Basiswährung, ausgedrückt in Quotierungswährung.

„Persönliches Konto“ – ein individueller Bereich des Kunden auf der Unternehmenswebsite, auf den nach Eingabe eines eindeutigen Logins und Passworts der Zugriff geöffnet wird. Dies ist ein geschützter Bereich, der dazu dient, den Kunden zu identifizieren, seine Konten zu unterstützen, ein Transaktionsregister zu führen und Informationen für die Arbeit des Kunden zu unterstützen.

„Inaktives Handelskonto“ – das Handelskonto des Kunden, auf dem 3 aufeinanderfolgende Kalendermonate lang keine Positionen eröffnet wurden, keine ausstehenden Aufträge erteilt wurden und keine nicht handelbaren Vorgänge abgeschlossen wurden.

„Nichthandelsgeschäft“ – das Einzahlen auf das Konto des Kunden, das Abheben von Geldern vom Konto des Kunden oder die Bereitstellung (Rückzahlung) eines Darlehens.

„Persönliche Kontonummer“ – eine eindeutige Nummer, die jedem Kunden zur Verfügung gestellt wird, der diese Vereinbarung akzeptiert hat.

„Offene Positionen“ bezeichnet das gesamte Marktrisiko, das sich aus dem Kauf / Verkauf von Finanzinstrumenten gemäß den Anweisungen des Kunden ergibt und das bis zum späteren Abschluss dieser Markttransaktionen / -risiken durch umgekehrte Transaktionen besteht.

„Schriftliche Benachrichtigung“ – ein elektronisches Dokument (einschließlich Fax, E-Mail, interne Post des Kundenterminals usw.), eine Ankündigung auf der Website des Unternehmens.

„Verarbeitungszentrum“ – eine juristische Person oder ihre strukturelle Einheit, die Informationen und technologische Interaktion zwischen den Teilnehmern an den Berechnungen bereitstellt.

„Arbeitstag“ – ein Arbeitstag von Montag bis Freitag.

„Freie Marge“ – freie Mittel auf dem Handelskonto, mit denen eine neue Position eröffnet werden kann.

„Server“ – alle Programme und technischen Mittel, die zur Ausführung von Kundenaufträgen und zur Bereitstellung von Handelsinformationen in Echtzeit verwendet werden (der Inhalt der Informationen wird vom Unternehmen festgelegt), wobei die gegenseitigen Verpflichtungen zwischen dem Kunden und dem Unternehmen gemäß dieser Vereinbarung berücksichtigt werden.

„Persönliches Dienstkonto“ ist ein Dienst, der einem Kunden bereitgestellt wird, der ein persönliches Konto auf der Website des Unternehmens hat und dazu dient, den Kunden zu identifizieren, Transaktionsanweisungen zu berücksichtigen sowie Informationen mit Referenzcharakter zu platzieren und mit Konten zu arbeiten.

„Screenshot“ – ein digitales Bild, das von einem Computer mit dem Betriebssystem oder einem speziellen Programm aufgenommen wurde und genau zeigt, was der Kunde oder die autorisierte Person auf dem Monitorbildschirm sieht.

„Abschreibung von Geldern“ bezeichnet die Abbuchung von Geldern vom Konto des Kunden und deren Überweisung an die vom Kunden im „Antrag auf Abhebung von Geldern“ angegebenen Details des Kunden oder seiner autorisierten Person.

„Firmenkonto“ – ein Bank- und / oder digitales Konto des Unternehmens sowie das Firmenkonto in einem Verarbeitungszentrum.

„Handelsplattform“ – Alle Programme und technischen Tools, die Angebote in Echtzeit bereitstellen, ermöglichen es Ihnen, Aufträge zu erteilen / zu ändern / auszuführen und alle gegenseitigen Verpflichtungen zwischen dem Kunden und dem Unternehmen zu berechnen.

„Handelskonto“ ist ein einzigartiges personifiziertes Register von Transaktionen auf der Handelsplattform, das vollständige abgeschlossene Transaktionen, offene Positionen, nicht handelsbezogene Vorgänge und Aufträge anzeigt.

„Autorisierte Person des Kunden“: eine Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und in einem Land Staatsbürger und / oder Steuerinländer ist, mit Ausnahme von Ländern, in denen das Unternehmen den angegebenen Service nicht erbringt und die im Auftrag des Kunden autorisiert ist, bargeldlos (Bank- und / oder Digitaldienste) bereitzustellen oder zu empfangen. Überweisung zum Zwecke der Gutschrift einer Zahlung auf dem Konto des Kunden oder der Abbuchung von Geldern vom Konto des Kunden.

„Notfall“ – Inkonsistenz der Bedingungen des Unternehmens mit den Bedingungen der Gegenpartei, der aktuellen Marktsituation, den Fähigkeiten der Software oder Hardware des Unternehmens und anderen Situationen, die nicht vorhersehbar sind.

Elektronisches Zahlungssystem – ein Zahlungssystem, das mit digitalem Geld arbeitet (Zahlungsdienstleister).

 

3. SERVICE

3.1. Für den Fall, dass der Kunde alle Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung erfüllt, bietet das Unternehmen dem Kunden die Möglichkeit, Vorgänge auszuführen, die durch die Funktionen des persönlichen Kontos vorgesehen sind.

3.2. Das Unternehmen führt die Handelsgeschäfte des Kunden aus. Das Unternehmen kann den Auftrag des Kunden ausführen, auch wenn ein solcher Handelsvorgang für diesen Kunden möglicherweise nicht geeignet ist. Das Unternehmen ist mit Ausnahme der in dieser Vereinbarung genannten Fälle nicht verpflichtet, den Kunden zu verfolgen und über den Status seines Handelsbetriebs zu informieren, Margenanträge zu stellen und offene Positionen des Kunden zu schließen. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, zu versuchen, die Bestellung des Kunden zu günstigeren Angeboten auszuführen, als sie dem Kunden über die Handelsplattform angeboten werden.

3.3. Der Kunde hat nicht das Recht, Anlage- / Handelsempfehlungen von der Gesellschaft sowie andere Informationen anzufordern, die den Kunden dazu motivieren könnten, Handelsgeschäfte abzuschließen.

3.4. Das Unternehmen kann dem Kunden nach eigenem Ermessen Informationen, Empfehlungen und Ratschläge geben. In diesem Fall übernimmt es jedoch keine Verantwortung für die Konsequenzen und die Rentabilität solcher Empfehlungen und Ratschläge für den Kunden. Der Kunde erkennt an, dass das Unternehmen mangels Betrug, Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit nicht für Verluste, Kosten, Kosten und Verluste des Kunden verantwortlich ist, die sich aus der Ungenauigkeit der dem Kunden zur Verfügung gestellten Informationen ergeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Informationen über Handelsgeschäfte Kunde. Unter Beibehaltung des Rechts des Unternehmens, eine Position des Kunden unter bestimmten in dieser Vereinbarung beschriebenen Bedingungen zu stornieren oder zu schließen, bleiben alle Transaktionen, die der Kunde aufgrund solcher ungenauen Informationen oder Fehler tätigt, jedoch gültig und für den Kunden und bindend von der Firma.

3.5. Im Rahmen des Handels gibt es keine physische Währungsversorgung. Gewinne oder Verluste aus Handelsgeschäften werden unmittelbar nach Abschluss der Position vom Saldo des Handelskontos des Kunden abgegrenzt.

3.6. Das Unternehmen bietet keine Dienstleistungen in den folgenden Ländern an: USA, China, Kanada, Australien, Ukraine und anderen Ländern, in denen diese Aktivität gesetzlich verboten ist

 

4. KONFLIKT DER INTERESSENPOLITIK

4.1. Das Unternehmen, seine Partner oder andere verbundene Unternehmen können wesentliche Gewinne, Rechtsbeziehungen oder Vereinbarungen in Bezug auf Operationen auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform oder wesentliche Vorteile, Rechtsbeziehungen oder Vereinbarungen haben, die im Widerspruch zu den Interessen des Kunden stehen. Ein Unternehmen kann beispielsweise:

  • in Bezug auf ein Instrument und auf eigene Rechnung als Auftraggeber zu handeln, indem das Instrument vom Kunden verkauft oder gekauft wird;
  • einen anderen Kunden der Gesellschaft als Gegenpartei eines Handelsgeschäfts anzubieten;
  • Kauf oder Verkauf eines Instruments, das das Unternehmen dem Kunden empfohlen hat;
  • Empfehlungen abgeben und ihren Partnern oder anderen Kunden des Unternehmens Dienstleistungen in Bezug auf die Instrumente oder zugrunde liegenden Vermögenswerte erbringen, an denen sie interessiert sind, obwohl dies im Widerspruch zu den Interessen des Kunden steht. Der Kunde stimmt zu und gibt dem Unternehmen die Befugnis, in Bezug auf den Kunden und für den Kunden zu handeln, wie es das Unternehmen für angemessen hält, unabhängig von einem möglichen Interessenkonflikt oder dem Bestehen eines wesentlichen Interesses in Bezug auf einen Vorgang auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform, ohne vorherige Ankündigung an den Kunden. Das Vorhandensein eines Interessenkonflikts oder eines wesentlichen Nutzens in Bezug auf einen Vorgang auf dem persönlichen Konto oder auf der Handelsplattform sollte die Betreuung des Kunden durch die Mitarbeiter des Unternehmens nicht beeinträchtigen.

 

5. ERÖFFNUNG EINES HANDELSKONTOS

5.1. Grundlage für die Eröffnung eines Handelskontos ist das Ausfüllen des entsprechenden Formulars auf der Website des Unternehmens durch den Kunden.

5.2. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, den Kunden nach eigenem Ermessen zu akzeptieren oder abzulehnen, abhängig von der Vollständigkeit der von ihm bereitgestellten Daten.

5.3. Das Unternehmen hat das Recht, dem Kunden die Eröffnung und Führung eines Handelskontos zu verweigern, wenn die im Registrierungsformular angegebenen Informationen falsch sind.

 

6. ZAHLUNGEN

6.1. Der Kunde kann jederzeit Geld auf das Konto des Kunden überweisen.

6.2. Der Kunde ist allein verantwortlich für die Richtigkeit der von ihm geleisteten Zahlungen. Bei der Änderung der Bankdaten des Unternehmens ist der Kunde ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung neuer Daten auf dem persönlichen Konto allein für Zahlungen mit veralteten Daten verantwortlich.

 

7. KASSEN UND INTERESSE DES KUNDEN

7.1. Die Gelder des Kunden werden auf den Konten des Unternehmens gespeichert, einschließlich getrennter Konten, die im Namen des Unternehmens eröffnet wurden, um die Gelder des Kunden getrennt von den Geldern des Unternehmens zu speichern.

7.2. Der Kunde erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass das Unternehmen dem Kunden keine Zinsen für auf die Konten des Kunden eingezahlte Beträge zahlt. Die Gesellschaft hat das Recht, in den von der Gesellschaft festgelegten Fällen und Beträgen Zinsen auf die Gelder des Kunden zu zahlen.

 

8. EINZAHLUNGS- / RÜCKZUGSPOLITIK

8.1. Der Wert des Kontostands des Kunden entspricht dem Betrag der finanziellen Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber dem Kunden zu einem bestimmten Zeitpunkt, sofern in den zusätzlichen Bedingungen nichts anderes angegeben ist. Eine zusätzliche Bedingung kann die Teilnahme des Kunden an verschiedenen vom Unternehmen organisierten Werbeaktionen sein.

8.2. Ein Antrag auf Abhebung von Währungsgeldern muss vom Kunden in elektronischer Form ausgeführt werden, die über die interne Schnittstelle des persönlichen Kontos bereitgestellt wird. Nach der Erstellung des Antrags des Kunden wird der Betrag des abgehobenen Betrags erst zum Zeitpunkt der direkten Zahlung vom Kontostand abgezogen. Zahlungen auf Antrag des Kunden können nicht zurückgesandt und angefochten werden.

8.3. Um das Konto im persönlichen Konto aufzufüllen, verwendet der Kunde die interne Schnittstelle des persönlichen Kontos.

8.4. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle einer Softwarefehlfunktion Verzögerungen bei der Gutschrift auf dem Handelskonto möglich sind.

8.5. Der Kunde verpflichtet sich, alle zusätzlichen Kosten (falls erforderlich) einschließlich Steuern, Abgaben usw. zu zahlen.

8.6. Das Unternehmen und der Zahlungsdienstleister stellen nur die Zahlung in der vom Kunden angegebenen Höhe zur Verfügung und sind nicht für die Zahlung der oben genannten zusätzlichen Beträge durch den Kunden verantwortlich.

8.7. Nach dem Klicken auf die Schaltfläche „Bezahlen“ und dem Bestätigen der Zahlung wird davon ausgegangen, dass die Zahlung verarbeitet und unwiderruflich ausgeführt wurde.

8.8. Durch Klicken auf die Schaltfläche „Bezahlen“ und Bestätigen der Zahlung erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass:

  • Mit der Einreichung eines Antrags auf Einzahlung von Geldern bestätigt der Kunde die Zahlung und akzeptiert die Bestimmungen dieser Kundenvereinbarung.
  • erkennt alle mit der Nutzung dieses Dienstes verbundenen Risiken und akzeptiert sie;
  • kann die Zahlung nicht zurückziehen oder ihre Rücknahme verlangen;
  • Der Kunde hat das Alter der Mehrheit erreicht oder bereits überschritten;
  • versteht und akzeptiert, dass die Zahlung des Kunden vom Zahlungsdienstleister verarbeitet wird.

8.9. Das Unternehmen und der Zahlungsdienstleister sind nicht verantwortlich für die Weigerung, die damit verbunden ist, dass die ausstellende Bank keine Erlaubnis zur Zahlung mit der Zahlungskarte des Kunden erhalten hat.

8.10. Im Falle einer Situation im Zusammenhang mit der Nichtübereinstimmung des Kunden mit den oben genannten Bedingungen und / oder aus anderen Gründen bittet das Unternehmen den Kunden, die Zahlung rechtzeitig abzulehnen und sich gegebenenfalls über die auf der Website des Unternehmens angegebenen Kontakte an die Kundendienstabteilung des Unternehmens zu wenden.

8.11. Wenn der Kunde ausdrücklich beabsichtigt, das Konto zur Durchführung von Umtauschvorgängen zwischen Zahlungssystemen zu verwenden, kann das Unternehmen den Antrag auf Abhebung von Währungsgeldern vom Konto ablehnen.

8.12. Das Auffüllen des Kontos mit Bankkarten Dritter ist untersagt.

8.13. Die offiziellen Methoden zum Ein- und Auszahlen von Geldern sind Geldbörsen / Konten des Unternehmens in allen im persönlichen Konto angegebenen Zahlungssystemen. Der Kunde übernimmt alle mit der Nutzung von Zahlungssystemen verbundenen Risiken, da Zahlungssysteme keine Partner des Unternehmens sind. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für die Verzögerung und / oder den Nichterhalt von Geldern auf dem Kontostand des Kunden aufgrund eines Verschuldens des Zahlungssystems. Bei Ansprüchen des Kunden bezüglich des ordnungsgemäßen Betriebs von Zahlungssystemen sollte sich der Kunde an den Support eines solchen Zahlungssystems wenden. Der Kunde ist verpflichtet, Fälle solcher Beschwerden zu melden.

8.14. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für die Handlungen Dritter, die bei der Durchführung von Operationen zur Ein- / Auszahlung von Geldern durch Kunden Vermittlungstätigkeiten ausüben. Wenn der Kunde Operationen zur Einzahlung von Geldern durchführt, entsteht die finanzielle Haftung des Unternehmens ab dem Moment, an dem der Kunde Geld auf das Bankkonto des Unternehmens und / oder auf das Konto des Unternehmens in den auf der Website des Unternehmens angegebenen Zahlungssystemen erhält.

8.15. Wenn bei Finanztransaktionen Anzeichen von Betrug festgestellt werden, nachdem das Guthaben dem Kontostand des Kunden gutgeschrieben wurde, behält sich das Unternehmen das Recht vor, diese Transaktion zu stornieren und das Konto des Kunden einzufrieren. Wenn die Kunden Operationen zum Abheben von Geldern ausführen, endet die finanzielle Haftung der Gesellschaft, wenn die Gelder vom Bankkonto der Gesellschaft und / oder vom Konto der Gesellschaft in den auf der Unternehmenswebsite angegebenen Zahlungssystemen abgebucht werden.

8.16. Der Kunde hat das Recht, Geld frühestens 14 Tage nach dem Datum der erstmaligen Auffüllung seines Handelskontos abzuheben. Diese Richtlinie basiert auf den Anforderungen des Kampfes gegen Geldwäsche (AML) und der KYC-Richtlinie (Know Your Client), die Identitätsdiebstahl, Finanzbetrug, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verhindern soll.

Bitte beachten Sie, dass der Kunde berechtigt ist, Geld nur auf das Zahlungssystem abzuheben, mit dem Geld auf sein Konto eingezahlt wurde. Wenn der Kunde einen Antrag auf Abhebung von Geldern auf ein Konto stellen möchte, das zuvor nicht bestätigt wurde oder nicht zum Zwecke der Einzahlung verwendet wurde, befolgt das Unternehmen die Verfahren „Know Your Client“ für diesen Kunden, um sicherzustellen, dass der Eigentümer beider Bankkonten derselbe ist das Gesicht. Erst danach wird die Gesellschaft die Abhebung der Mittel abschließen.

8.17. Der Kunde hat nur dann das Recht, Geld vom Handelskonto abzuheben, wenn er die vollständige Überprüfung des persönlichen Kontos bestanden hat. Zur Überprüfung des Kontos hat das Unternehmen das Recht, vom Kunden die Identifizierung von Dokumenten zu verlangen, die in den Datenschutzrichtlinien und den AML-Richtlinien des Unternehmens beschrieben sind.

8.18. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Antrag auf Abhebung von Geldern abgelehnt werden kann und das Geld auf das Konto des Kunden zurückerstattet wird, wenn das Unternehmen Informationen anfordert, die den Kunden identifizieren (eine Kopie des Ausweises des Kunden, eine Kopie der vom Kunden verwendeten Bankkarte oder andere vom Unternehmen verlangte Dokumente) basierend auf der AML-Richtlinie) hat der Kunde die erforderlichen Informationen nicht bereitgestellt.

8.19. Der Kunde ist voll verantwortlich für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit der in der Widerrufsbelehrung angegebenen Daten. Die Bearbeitung der Auszahlungsanforderung dauert bis zu 5 Werktage. Das Unternehmen wird sich telefonisch oder per E-Mail mit dem Kunden in Verbindung setzen, der die Widerrufsanfrage gesendet hat, um diese Anfrage zu bestätigen, die der Kunde ausdrücklich genehmigen muss. Es gibt mehrere Faktoren, die den Zeitpunkt der Abhebungen beeinflussen:

  • Einige Finanzinstitute benötigen mehrere Werktage, um Gelder international zu überweisen, was sich auf den Zeitpunkt der Abhebungen durch Banküberweisungen auswirken kann.
  • Die Geschwindigkeit, mit der Geld überwiesen wird, kann durch die Wahl eines bestimmten Dienstleisters durch den Kunden beeinflusst werden.
  • In verschiedenen geografischen Regionen der Welt können Banküberweisungen mehrere Banken und / oder Institute durchlaufen, bevor sie das Zielbankinstitut erreichen.

8.20. In Fällen, in denen der Sicherheitsdienst des Unternehmens den Kunden verdächtigt, betrügerische Handlungen oder Betrug begangen zu haben, hat das Unternehmen das Recht, das Konto des Kunden ohne vorherige Ankündigung und ohne die Möglichkeit einer weiteren Abhebung von Geldern zu sperren.

8.21. Wenn 3 Monate lang keine Handelsaktivität auf dem Konto des Kunden stattfindet, hat das Unternehmen das Recht, das Konto des Kunden für inaktiv zu erklären und es unter vollständiger Aufbewahrung des Guthabens auf dem Konto in das Archiv zu übertragen oder eine Rückerstattung vorzunehmen.

 

9. Wege der Interaktion der Parteien

9.1. Der Kunde ist verpflichtet, Aufträge zum Öffnen / Schließen von Positionen nur über das Kundenterminal zu erteilen.

9.2. Durch das Akzeptieren der Bedingungen dieser Vereinbarung erklärt sich der Kunde auch damit einverstanden, dass er Briefe und Mailings vom Unternehmen an die im persönlichen Konto angegebene persönliche E-Mail erhält.

9.3. In dem Fall, dass der Kunde der Ansicht ist, dass das Unternehmen gegen die Bestimmungen dieser Vereinbarung verstoßen hat, ist er berechtigt, einen Anspruch geltend zu machen.

9.3.1. Um einen Anspruch geltend zu machen, kann der Kunde die auf der Website angegebenen Kontakte verwenden.

9.3.2. Im Streitfall, dessen Bedingungen für die Beilegung in dieser Vereinbarung nicht festgelegt sind, trifft die Gesellschaft die endgültige Entscheidung über den Anspruch auf der Grundlage der allgemein anerkannten Marktpraxis und der Rechtsethik.

 

10. AUSFÜHRUNG VON HANDELSBESTELLUNGEN

10.1. Die Zeit für die Bearbeitung von Kundenaufträgen ist kein fester Betrag und hängt von den Marktbedingungen und der Zeit für die Bearbeitung von Aufträgen seitens der Gegenparteien des Unternehmens ab.

10.2. Bei der Eröffnung einer Position muss der Kunde eine Marge hinterlegen, deren Höhe von der dem Kunden zur Verfügung gestellten Hebelwirkung und / oder dem Instrument abhängt, in dem die Position eröffnet wird.

10.3. Nach Eingang einer Kundenbestellung zum Öffnen einer Position auf dem Server wird das Handelskonto auf das Vorhandensein von Free Margin überprüft. Wenn die erforderliche Größe der anfänglichen Marge und / oder Absicherungsmarge für die eröffnete Position die Größe der freien Marge auf dem Handelskonto überschreitet, wird der Auftrag zur Eröffnung der Position abgelehnt.

 

11. STANDARDFÄLLE

11.1. Jedes der folgenden Ereignisse ist ein Standardfall:

  • Nichterfüllung der Zahlung für eine Verpflichtung gemäß dieser Vereinbarung durch den Kunden;
  • Nichterfüllung einer Verpflichtung gegenüber dem Unternehmen durch den Kunden;
  • Unfähigkeit des Kunden, seine Schulden bei Fälligkeit zu bezahlen;
  • Tod des Kunden oder Anerkennung des Kunden als rechtlich inkompetent;
  • sonstige Umstände, unter denen das Unternehmen vernünftigerweise davon ausgeht, dass Maßnahmen gemäß Ziffer 11.2 erforderlich oder wünschenswert sind.

11.2. Bei Nichterfüllung von Verpflichtungen ist das Unternehmen jederzeit nach eigenem Ermessen ohne vorherige schriftliche Mitteilung an den Kunden berechtigt, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Schließen Sie alle oder eine offene Position des Kunden zum aktuellen Angebot.
  • die Beträge, die der Kunde dem Unternehmen schuldet, von den Konten des Kunden abzubuchen;
  • Schließen Sie jedes Kundenkonto, das bei der Firma eröffnet wurde.
  • sich weigern, neue Konten für den Kunden zu eröffnen.

 

12. VERTRETUNGEN UND GARANTIEN

12.1. Der Kunde versichert und garantiert dem Unternehmen, dass:

12.1.1. Alle Informationen, die gemäß dieser Vereinbarung im Registrierungsformular auf der Website des Unternehmens bereitgestellt werden, sind in allen Aspekten wahr, genau und vollständig.

12.1.2. Die zur Verfügung gestellten Dokumente und ihre Kopien sind echt. Der Kunde erkennt das Recht des Unternehmens an (im Zweifelsfall an seiner Echtheit), sich an die Strafverfolgungsbehörden des ausstellenden Landes des Dokuments zu wenden, um die Rechtmäßigkeit seiner Herkunft zu bestätigen.

12.1.3. Der Kunde hat die notwendige Befugnis, diesen Vertrag abzuschließen, Anfragen und Bestellungen zu erteilen und auch seine Verpflichtungen gemäß diesem Vertrag zu erfüllen;

12.1.4. Alle gemäß dieser Vereinbarung durchgeführten Handlungen verstoßen nicht gegen Gesetze, Vorschriften, Gesetze, gesetzliche Regeln und Vorschriften, die für den Kunden gelten oder in deren Gerichtsbarkeit der Kunde ansässig ist, oder gegen andere Vereinbarungen, an deren Bedingungen der Kunde gebunden ist oder die diese betreffen Kundenvermögen;

12.1.5. Alle vom Kunden verwendeten Handelssysteme zielen nicht darauf ab, mögliche Schwachstellen der Software des Unternehmens auszunutzen.

12.1.6. Der Kunde schützt das Unternehmen vor dem Eintreten verschiedener Arten von Verpflichtungen, Kosten, Ansprüchen und Schäden, die entweder direkt oder indirekt aufgrund der Unfähigkeit des Kunden entstehen, seine Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung zu erfüllen.

12.1.7. Der Kunde überträgt keine Passwörter von der Handelsplattform und dem persönlichen Konto an Dritte und verpflichtet sich, deren Sicherheit und Vertraulichkeit zu gewährleisten. Alle Aktionen, die im Zusammenhang mit der Ausführung dieser Vereinbarung und / oder der Verwendung des Benutzernamens und des Passworts ausgeführt werden, gelten als von diesem Kunden ausgeführt. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für die unbefugte Verwendung von Registrierungsdaten durch Dritte.

12.2. Das Unternehmen hat das Recht, eine Position des Kunden ungültig zu machen oder eine oder mehrere Positionen des Kunden zum aktuellen Preis jederzeit nach eigenem Ermessen zu schließen, falls der Kunde gegen Ziffer 12.1.6 verstößt. dieser Vereinbarung.

 

13. GELTENDES RECHT UND GERICHTSSTAND

13.1. Diese Vereinbarung unterliegt den Gesetzen des Gründungslandes der Gesellschaft. Kunde bedingungslos:

13.1.1. stimmt zu, dass die Gerichte des Registrierungslandes der Gesellschaft das Recht auf ausschließliche Zuständigkeit haben, die alle Verfahrenshandlungen in Bezug auf diese Vereinbarung festlegt;

13.1.2. erstattet den Gerichten des Staates Bericht, in dem die Gesellschaft registriert ist;

13.1.3. verzichtet auf jeglichen Protest gegen den Prozess vor einem dieser Gerichte;

13.1.4. erklärt sich damit einverstanden, niemals zu behaupten, dass ein solcher Rechtsstreit unpraktisch ist oder keine Rechtskraft in Bezug auf den Kunden hat.

13.2. Der Kunde verweigert schließlich und im größtmöglichen Umfang, der nach den Rechtsvorschriften des Registrierungslandes der Gesellschaft zulässig ist, sowohl in Bezug auf sich selbst als auch in Bezug auf sein Einkommen und Vermögen (unabhängig von ihrer Verwendung oder beabsichtigten Verwendung) die Immunität (auf der Grundlage der Souveränität oder aus anderen ähnlichen Gründen) von (a) vor Gericht zu bringen, (b) die Zuständigkeit des Gerichts, (c) eine gerichtliche Anordnung, eine Anordnung zur Erfüllung einer Sachverpflichtung oder zur Rückgabe von Eigentum, (d) Beschlagnahme von Vermögenswerten (vor oder nach einer gerichtlichen Entscheidung) i) und (e) die Ausführung oder die Anwendung von in Bezug auf den Kunden durchgeführte Beurteilung, oder seinen Umsatz oder Vermögen im Gericht anderen Rechtsprechung. Der Kunde erklärt sich schließlich und im größtmöglichen Umfang, der nach den Gesetzen des Registrierungslandes des Unternehmens zulässig ist, damit einverstanden, dass er bei Ansprüchen keine solche Immunität verlangt. Der Kunde verpflichtet sich, die Anforderungen und Anordnungen des Gerichts zu erfüllen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Vermögenswerte des Kunden.

 

14. FORCE MAJEURE

14.1. Das Unternehmen hat aus ausreichenden Gründen das Recht, den Beginn der Umstände höherer Gewalt (Umstände höherer Gewalt) festzustellen. Das Unternehmen wird geeignete Maßnahmen ergreifen, um den Kunden über das Auftreten höherer Gewalt zu informieren. Zu den Umständen höherer Gewalt gehören (ohne darauf beschränkt zu sein):

14.1.1. Handlungen, Ereignisse oder Phänomene (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Streiks, Unruhen oder Unruhen, Terrorakte, Kriege, Naturkatastrophen, Unfälle, Brände, Überschwemmungen, Stürme, Stromausfälle, Kommunikation, Software oder elektronische Geräte, zivile Unruhen), die nach vernünftiger Meinung der Gesellschaft zur Destabilisierung des Marktes oder der Märkte eines oder mehrerer Instrumente führten;

14.1.2. Aussetzung der Arbeit, Liquidation oder Schließung eines Marktes oder Fehlen eines Ereignisses, auf das sich das Unternehmen stützt, oder Einführung von Beschränkungen oder besonderen oder nicht standardmäßigen Handelsbedingungen auf einem Markt oder in Bezug auf ein solches Ereignis.

14.2. Wenn das Unternehmen das Auftreten höherer Gewalt festgestellt hat, hat das Unternehmen das Recht (unbeschadet anderer Rechte des Unternehmens gemäß dem entsprechenden Regulierungsdokument), ohne vorherige schriftliche Ankündigung und jederzeit einen der folgenden Schritte zu unternehmen:

14.2.1. Anforderungen erhöhen;

14.2.2. einige oder alle offenen Positionen des Kunden zu einem Preis schließen, den das Unternehmen vernünftigerweise für fair hält;

14.2.2. einige oder alle offenen Positionen des Kunden zu einem Preis schließen, den das Unternehmen vernünftigerweise für fair hält;

14.2.4. in Bezug auf das Unternehmen, den Kunden und andere Kunden Maßnahmen zu ergreifen oder umgekehrt keine Maßnahmen zu ergreifen, wenn das Unternehmen dies aus ausreichenden Gründen unter den gegebenen Umständen für angemessen hält.

14.3. Das Unternehmen haftet nicht für die Nichterfüllung (unsachgemäße Erfüllung) von Verpflichtungen, wenn höhere Gewalt die Erfüllung beeinträchtigt.

 

15. SONSTIGE BEDINGUNGEN

15.1. Das Unternehmen hat das Recht, den Kundenservice jederzeit aus ausreichenden Gründen auszusetzen (eine vorherige Benachrichtigung des Kunden darüber ist optional).

15.2. In Situationen, die in dieser Vereinbarung nicht beschrieben sind, handelt das Unternehmen auf der Grundlage der Grundsätze der Ehrlichkeit und Fairness und gegebenenfalls in Übereinstimmung mit den anerkannten Marktpraktiken.

15.3. Die vollständige oder teilweise Anwendung eines Rechts durch das Unternehmen sowie dessen Nichtanwendung (gemäß dieser Vereinbarung oder dem Gesetz) kann nicht als Grund für die Verweigerung der weiteren Nutzung solcher oder anderer Rechte durch das Unternehmen gemäß dieser Vereinbarung oder dem Gesetz dienen.

15.4. Das Unternehmen hat das Recht, eine Entscheidung über die vollständige oder teilweise Befreiung des Kunden von der Haftung gegenüber dem Unternehmen für Verstöße des Kunden gegen die Bestimmungen dieser Vereinbarung während des Zeitraums ihrer Gültigkeit zu treffen oder eine andere Kompromissentscheidung zu treffen. In diesem Fall werden alle Verstöße unabhängig von der Beschränkung ihrer Provision zur Prüfung angenommen. Daher hat das Unternehmen das Recht, jederzeit Beschwerden beim Kunden einzureichen. Die oben genannten Umstände hindern das Unternehmen nicht daran, seine anderen in dieser Vereinbarung vorgesehenen Rechte auszuüben.

15.5. Die Rechte der Gesellschaft aus dieser Vereinbarung gelten zusätzlich zu den Rechten, die durch die Gesetzgebung des Registrierungslandes der Gesellschaft festgelegt sind.

15.6. Das Unternehmen hat das Recht, die Rechte und Pflichten ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen, sofern dieser Abtretungsempfänger den Bestimmungen dieser Vereinbarung zustimmt. Eine solche Übertragung von Rechten und Pflichten tritt 3 Tage nach dem Datum in Kraft, an dem davon ausgegangen wird, dass der Kunde eine solche Mitteilung gemäß dieser Vereinbarung erhalten hat.

15.7. Wenn eine Bestimmung dieser Vereinbarung (oder ein Teil einer Bestimmung) von einem Gericht anerkannt wird, bei dem das Unternehmen registriert ist und das keine Rechtskraft hat, wird eine solche Bestimmung als separater Teil der Vereinbarung betrachtet, und dies hat keine Auswirkungen auf die Gültigkeit des verbleibenden Teils dieser Vereinbarung.

15.8. Das Unternehmen überträgt laut Vertrag das Recht, bestimmte Handlungen durchzuführen, auf ein anderes Unternehmen.

 

16. ÄNDERUNGEN UND KÜNDIGUNG

Der Kunde erkennt an, dass das Unternehmen das Recht hat, Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen:

16.1. jederzeit zu den Bestimmungen eines Regulierungsdokuments;

16.2. in den Werten von Spreads, Swaps und Dividenden ohne vorherige Ankündigung an den Kunden. In Notfallsituationen auf dem Markt erkennt der Kunde das Recht des Unternehmens an, diese Vereinbarung ohne vorherige Ankündigung unverzüglich zu ändern.

16.3. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass bei der Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen durch das Unternehmen keine vorherige Benachrichtigung des Kunden erforderlich ist.

16.4. Der Kunde kann diesen Vertrag mit einer schriftlichen Mitteilung an das Unternehmen aussetzen oder kündigen.

16.5. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Bereitstellung des persönlichen Kontos ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

16.6. Die Kündigung des Vertrags macht die Verpflichtungen des Unternehmens und des Kunden, die bereits im Rahmen dieses Vertrags entstanden sind, nicht ungültig, auch in Bezug auf offene Positionen oder Operationen für den Abzug / Erhalt von Geldern auf das Konto des Kunden.

16.7. Nach Beendigung dieser Vereinbarung werden die verfügbaren Guthaben auf dem Konto des Kunden, die nach Abschluss aller offenen Positionen auf dem Konto berechnet und zahlbar sind, gemäß den Anforderungen, die der Kunde gemäß den festgelegten Verfahren an das Unternehmen übertragen / gesendet hat, auf die Details des Kunden übertragen.

16.8. Nach Beendigung dieser Vereinbarung müssen die Schulden des Kunden gegenüber dem Unternehmen unverzüglich zurückgezahlt werden, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): – Schulden für Zahlungen und Provisionen; – alle mit der Kündigung dieses Vertrags verbundenen Kosten; – sonstige Verluste und Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Abschluss einer Position oder im Zusammenhang mit sonstigen Verpflichtungen des Unternehmens, die auf Initiative oder durch Verschulden des Kunden entstanden sind.

16.9. Im Falle des Todes des Kunden: – Das Recht, die Abhebung von Geldern vom Handelskonto des Kunden zu verlangen, wird durch Willen auf die Erben der entsprechenden Warteschlange oder auf die Erben übertragen. – Das Recht zur Nutzung des Handelskontos des Kunden und das Recht zur Durchführung von Transaktionen an Finanzmärkten werden nicht vererbt.

 

17. BONUSPOLITIK

SystemDevCorporate LLC bietet seinen neuen und bestehenden Kunden („Kunden“) eine Reihe verlockender Belohnungen. Kunden, die am Bonusprogramm des Unternehmens teilnehmen („Bonus (s)“), erhalten individuelle Boni und / oder finanzielle Belohnungen. Der Kunde ist unter keinen Umständen verpflichtet, den Bonus anzunehmen. Boni sind für eine begrenzte Zeit gültig und unterliegen den Bedingungen für Boni, die unten in diesem Dokument angegeben sind und von Zeit zu Zeit nach Ermessen des Unternehmens ohne vorherige Ankündigung an den Kunden geändert werden können.

17.1. Boni . Die Höhe jedes Bonus, auf den jeder Kunde Anspruch hat, wird vom Unternehmen nach eigenem Ermessen festgelegt. Boni gelten als zusätzliche Beiträge zu den Einzahlungen von Kunden auf ihre jeweiligen Handelskonten bei der Gesellschaft.

17.2. Handel mit Boni. Wenn der Kunde nach Anwendung des Handelsbonus auf den verfügbaren Kontostand mit dem Handel beginnt, wird davon ausgegangen, dass der Kunde den Bonus freiwillig akzeptiert hat und ihn nicht ablehnen kann.

17.3. Boni werden auf den jeweiligen Handelskonten der Kunden im Unternehmen (das „Kundenkonto“) gespeichert, und Kunden können sie sofort für den auf der Plattform des Unternehmens angebotenen Handel verwenden. Boni können beim Handel verwendet werden und sie können verloren gehen.

17.4. Geld abheben. Wenn der Kunde den Bonus akzeptiert, muss er für seine Auszahlung vom Konto einen Mindestumsatz von 20 USD (20 US-Dollar oder den Gegenwert in einer anderen Währung) für jeden US-Dollar oder jede Einheit einer anderen Währung erzielen, die das Unternehmen dem Kunden als Bonus zur Verfügung gestellt hat ( „Handelsvolumen“).

17.5. Der Kunde stimmt zu und versteht, dass der Betrag des Handelsvolumens für weitere 90 (neunzig) Tage ab dem Tag, an dem der Bonus dem Kunden vom Unternehmen zur Verfügung gestellt werden sollte, auf dem Konto des Kunden gespeichert werden muss.

17.6. Wenn dem Konto des Kunden mehrere Boni gutgeschrieben werden, werden die erforderlichen Volumina nacheinander berechnet, beginnend mit dem ersten ausgegebenen Bonus und endend mit dem letzten. Diese Volumina werden basierend auf dem aktuellen Umsatz zum Zeitpunkt der Bonusausgabe ermittelt.

17.7. Wenn der Kunde die Verfügbarkeit des in Abschnitt 4 dieses Artikels angegebenen Handelsvolumens nicht sicherstellt, gelten die folgenden Bedingungen: a. Der Bonus wird storniert und vom Konto des Kunden abgebucht. b. Wenn der Kunde Verluste auf dem Kundenkonto erhält, werden diese Verluste zuerst von der anfänglichen Einzahlung (die sich auf dem Konto befand, bevor der Bonus gutgeschrieben wurde) abgezogen, und dann kann der Kunde den Restbetrag abheben. c. Im Falle eines Gewinns auf dem Konto des Kunden bei der Gesellschaft wird dieser Gewinn abgeschrieben, und nach einer solchen Abschreibung kann der Kunde die erste Einzahlung (die sich auf dem Konto befand, bevor der Bonus gutgeschrieben wurde) abheben.

17.8. Das Unternehmen hat absolute Handlungsfreiheit in Bezug auf die Änderung oder Aufhebung seiner Bonusrichtlinie zu jedem Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen dies für erforderlich hält. Darüber hinaus wird eine solche Entscheidung zur Änderung oder Stornierung auf der Website des Unternehmens veröffentlicht.

17.9. Das Unternehmen kann von Zeit zu Zeit seine Bonusrichtlinie aktualisieren, die auf die Website des Unternehmens hochgeladen wird. Gleichzeitig stimmt der Kunde zu, dass die Platzierung der überarbeiteten Richtlinie auf der Website des Unternehmens in elektronischer Form tatsächlich eine Benachrichtigung an den Kunden ist. Daher empfiehlt das Unternehmen, dass Sie seine Website und die Bonusrichtlinie regelmäßig überprüfen.

17.10. Alle Streitigkeiten in Bezug auf die Bonusrichtlinie werden gemäß den Bestimmungen der Kundenvereinbarung des Unternehmens in Bezug auf Gerichtsbarkeit, geltendes Recht und Hinweise zur Streitbeilegung beigelegt.

11.17. Jeder Verdacht auf unangemessenen, missbräuchlichen oder betrügerischen Handel oder Handel, der nicht mit der Vereinbarung des Kunden (Geschäftsbedingungen) des Unternehmens übereinstimmt, führt zum Abheben oder Stornieren des Bonus und kann auch zur Sperrung des Kundenkontos führen.

17.12. Wenn das Unternehmen den Verdacht hat, dass der Kunde diese Bonusrichtlinie missbraucht oder missbraucht hat oder auf andere Weise in böser Absicht gegenüber dem Unternehmen gehandelt hat, behält sich das Unternehmen das Recht vor, nach eigenem Ermessen die Bereitstellung des Bonus zu verweigern, ihn zurückzuhalten oder vom Kundenkonto abzuziehen und gegebenenfalls vorübergehend abzuziehen oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dauerhaft kündigen oder den Zugriff des Kunden auf das Konto des Kunden beenden oder dieses Konto sperren.